19. März

Luthers Psalmlieder

Sonntag 19. März | 17:00 Uhr | Gemeindesaal Ottendorf

Vertonungen von Psalm 14, Psalm 128 und Psalm 124. Alle diese Lieder sind nicht mehr im evangelischen Gesangbuch, nur die Melodien von „Es spricht der Unweisen Mund wohl“ und „Wär Gott nicht mit uns diese Zeit“.
(Zu den Psalmliedern gehören auch die beiden Bittpsalmen, die im Maikonzert mit dem Vaterunser kombiniert sind, „Es wolle Gott uns gnädig sein“ und das berühmte „Ein feste Burg ist unser Gott„)

Es spricht der Unweisen Mund wohl

Wohl dem, der in Gotts Furcht steht

Wär Gott nicht mit uns diese Zeit

 

 

Hebräische Poesie und Luthers Deutsch. Psalmen im Wandel der Zeiten.

Ein literarischer Abend mit Gedanken über Psalmtexte, Auslegungen und Luthers Übersetzerkunst mit Pfr. Olaf Wisch.

Musikalische Umrahmung: Tälerdörfer-Trio

 

Kontakt: Pfarrer Olaf Wisch (036426-22259)

 

Gerahmt durch den Klassiker „Lilli Marleen“ bot sich bei der dritten Luther-Lieder-Veranstaltung ein Ottendorfrückblick Bild 2abwechslungsreiches Programm. Gebannt lauschte der bis auf den letzten Platz gefüllte Gemeindesaal der Stimme von Pfarrer Olaf Wisch, der Luthers Psalmvertonungen nicht nur erklärte und interessante Hintergründe zu Tage förderte, sondern auch mit expressionistischen Texten aus den 1920er Jahren in Beziehung setzte. Martin Buber und Kurt Tucholsky kamen z.B. zu Wort. Ottendorfrückblick Bild 1
Zwei der Lieder wurden auch gemeinsam gesungen und so erfahrbar gemacht. Souverän dabei am Keyboard: Tino Fuchs aus Bremsnitz. Zum Tälerdörfer-Trio-Klang gesellten sich außerdem die Flötistin Jessica Brömel und Pfarrer Wischs samtiger Bariton.
Ein Psalm-Entdeckungs-Abend mit erstaunlich aktuellen Bezügen.